02.02.2020 12:16 Alter: 158 days

Tolle Experimente zum Staunen


Tolle Experimente zum Staunen, informative Führungen durch das Schulgebäude, interessante Vorträge zu besonderen Angeboten der ELS: Grundschuleltern und ihre Kinder konnten sich am Tag der offenen Tür einen Eindruck von der Arbeit an der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim verschaffen. Mit den vielen Ausstellungen, Vorführungen und dem tollen kulinarischen Angebot, das die Siebtklässler mit ihren Eltern bereitgestellt hatten, konnten die zahlreichen Gäste einen erlebnisreichen Vormittag am Bad Nauheimer Gymnasium verbringen.

Die ELS ist eine Schule mit musikalischem Schwerpunkt. So wurden die Gäste gleich in der Pausenhalle mit Klängen von der Orchesterklasse empfangen und man war zu Recht beeindruckt, was die jungen Musikerinnen und Musiker in nur einem Jahr schon gelernt hatten. Die Musiklehrer informierten ausführlich über die Aufnahme in die Orchesterklasse und die Klasse mit musikalischem Schwerpunkt.

Sprachenlernen steht bei der ELS ebenso besonders im Fokus. Seit 2002 besitzt die Schule einen bilingualen Zweig. Dabei wird bereits in der sechsten Klasse der Englischunterricht mit einer Zusatzstunde unterrichtet, bevor in Klasse 7 eine bilinguale Klasse eingerichtet wird, in der jeweils ein Sachfach (Biologie, Erdkunde, PoWi, Geschichte) in englischer Sprache unterrichtet wird. Wer möchte, kann auch ein Sprachenzertifikat (Cambridge Certificate, CertiLingua) erwerben oder sich am Young-Americans-Programm beteiligen bzw. an Austauschfahrten nach Wales und den USA.
Ein Zertifikat kann auch in der zweiten Fremdsprache Französisch erworben werden (DELF). Hier stehen ebenso attraktive Austauschfahrten auf dem Programm (Straßburg, La Réunion) wie für diejenigen, die sich für Latein als zweite Fremdsprache entscheiden (Saalburg, Trier, Rom). Eine Lateinklasse wusste mit dem auf Latein vorgetragenen Sketch »Maxus et Mauritius« die Zuschauer zu begeistern. Außerdem konnte man Moretum verkosten, ein einfaches Gericht der antiken römischen Küche. In der Oberstufe kann an der ELS auch Spanisch gewählt werden.
Die ELS ist eine MINT-EC-Schule, somit wird auf den Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besonderes Augenmerk gelegt. Ein breites Angebot brachte den Besuchern diesen Schwerpunkt näher. In einem »Escape Room« konnten mathematische Rätsel gelöst werden. In den modernen Computerräumen der ELS informierten die Medienscouts über den Jugendmedienschutz allgemein und ihre Arbeit im Besonderen. Lego-Roboter verrichteten Tätigkeiten, für die sie von der Robotik-AG programmiert worden waren.


Physikalische Demonstrationen zu den Themen Mechanik (Magdeburger Halbkugeln, Schokokuss-Experiment) und Elektrolehre (Nagelschweißen, Tranformator) zogen die Eltern mit ihren Kindern in ihren Bann, die in einem anderen Raum selbst physikalische Versuche durchführen konnten (Magnetismus, Optik, Elektrik) und dabei von ELS-Schülern angeleitet wurden.


Ein chemisches Märchen sorgte im Chemiesaal mit spektakulären Versuchen für viele Ohs und Ahs. In der Schulgarten-AG kann man manches Geheimnis der Biologie ergründen. Dazu dient unter anderem der Schulteich, dessen Bewohner (Wasserfloh, Hydra, Pantoffeltierchen, Augentierchen, Amöbe) man teils auf Informationsplakaten teils unter dem Mikroskop kennen lernen konnte. Außerdem gab es selbstgemachte Marmelade zu verkosten und Bilder von Ausflügen zur Gewässeruntersuchung bzw. zum Bauernhof.

Einmal im Schuljahr veranstaltet die ELS eine Science Fair, auf der Schüler selbst durchgeführte wissenschaftliche Experimente vorstellen. Die Sieger der diesjährigen Science Fair stellten ihre Projekte vor (pH-Wert verschiedener Cola-Sorten, Methoden, um Kugelschreiber von der Haut zu entfernen, umweltfreundlicher Treibstoff).

Die ELS erleichtert den Wechsel von der Grundschule aufs Gymnasium mit dem begleiteten Übergang. Nach der Einschulungsfeier haben die Schüler bis zum Ende der Woche ausschließlich projektorientierten Klassenlehrerunterricht und können sich so in aller Ruhe an die Schule gewöhnen. Nach relativ kurzer Zeit findet eine gemeinsame dreitägige Fahrt statt, um die Klassengemeinschaft, Persönlichkeit und Teamfähigkeit zu stärken. Auch ein pädagogischer Austausch der Lehrkräfte über die Neuzugänge im November ist mittlerweile an der ELS fest etabliert. Fragen zur Ganztags- und Hausaufgabenbetreuung, zum AG-Angebot und zur Entscheidungsfindung konnten von den Koordinatorinnen kompetent beantwortet werden.


Eine beeindruckende Ausstellung im zweiten Stock des Schulgebäudes am Solgraben verdeutlichte die künstlerische Begabung vieler ELS-Schülerinnen und Schüler. Die Gäste standen staunend vor getöpferten, gezeichnete und fotografierten Kunstwerken. Dabei erhielt man einen umfassenden Einblick in das Angebot des Faches Kunst an der ELS. Auch das Fach Sport stellte sich in der Turnhalle am Solgraben vor, wo die Kletterwand ein tolles Mitmachangebot für die Gäste darstellte.


Wer sich dem Trubel im Schulgebäude für einen Moment entziehen wollte, fand in der Bibliothek einen ruhigen Rückzugsort. Und man erfuhr am schuleigenen Aquarium eine Menge über Fische und konnte sich sogar an einem Fischquiz beteiligen.

Die schulischen Gremien stellten sich in der Pausenhalle vor, wo Schulleiterin Brigitte Jung-Hengst und ihre Stellvertreterin Uta Stitterich die Besucher begrüßen. Die SV informierte über ihre Aktivitäten, die Schulseelsorge stellte ihre Angebote vor (Reflexionstage, Gottesdienste, Mediations-AG, Gesprächsangebote), der Schulelternbeirat organisierte mit Schülergruppen, die Viertklässler durchs Gebäude führten, eine Schulrallye. Der Verein der Freunde präsentierte die ELS-Jahrbücher.

Natürlich ergab sich an diesem Tag auch ein Wiedersehen mit einigen Ehemaligen. Eine weitere Gelegenheit dazu wird sich beim dritten Alumni-Brunch der ELS am 9. Mai 2020 zwischen elf und 16 Uhr ergeben. Ehemalige Schülerinnen und Schüler treffen sich zwanglos an ihrer alten Schule. Für musikalische und künstlerische Unterhaltung ist gesorgt, die diesjährigen Abiturienten sind für das Catering zuständig.