17.12.2022 09:42 Alter: 48 days
Kategorie: fb2

Besuch des Verfassungsschutzes bei der Q1  



Am Freitag, den 18.11.2022 wurde die Q1 der Ernst-Ludwig-Schule für einen Tag vom hessischen Landesamt für Verfassungsschutz besucht.  Der Jahrgang wurde in zwei Gruppen aufgeteilt und im Laufe des Vormittages besuchten die Lernenden zwei Workshops im Umfang von 90 Minuten zu den Themen Links- und Rechtsextremismus.  
 

Zwei Experten auf den Gebieten des Links- und Rechtsextremismus des Verfassungsschutzes erklärten zunächst die Aufgaben und Arbeitsweise des hessischen Landesamtes für Verfassungsschutz und stellten sich den kritischen Fragen der Lernenden.  Sie gingen ebenfalls darauf ein, welche Rolle Extremismus für sie in ihrem Tätigkeitsfeld spielt und brachten persönliche Erfahrung hinsichtlich des Kontaktes mit Extremisten ein. Anschließend wurde behandelt, wie Rechts- und Linksextremismus die Gesellschaft beeinflussen, welche Erscheinungsformen zu beobachten sind und welche Ziele die Extremisten verfolgen.  So konnten die Lernenden einerseits für die Gefahren des Extremismus sensibilisiert werden; andererseits wurde ihnen anhand zahlreicher Beispiele erläutert, dass sowohl der Rechts- als auch der Linksextremismus facettenreich sind und stereotype Denkweisen über Anhänger:innen der Strömungen nur noch in seltenen Fälle anwendbar sind. Mittels des Beispiels des Protestes um den Hambacher Forst konnte erkannt werden, dass linksextreme Denkweisen durch Teile der Gesellschaft bewusst oder auch unbewusst unterstützt werden. Auch bezüglich des rechtsextremen Gedankengutes in sozialen Medien erfuhren die Schüler:innen, dass es viele Kanäle gibt, welche von Rechtsextremen geführt werden, jedoch eine klare rechtsextreme Einstellung nur im Detail zu erkennen ist.

Das Urteil der Schülerinnen und Schüler war positiv: „Die Workshops waren beide sehr interessant und wurden vom gesamten Jahrgang sehr positiv aufgenommen. Wir haben viel über die verschiedenen Formen des Extremismus erfahren und haben die Vorträge als sehr aufklärend empfunden. Workshops wie dieser sind für uns eine gute Möglichkeit in der Schule auch außerhalb des alltäglichen Unterrichtes mehr über wichtige gesellschaftliche Themen zu erfahren.“