22.04.2022 11:19 Alter: 35 days
Kategorie: fb3

ELS Lernwerkstatt Klimawandel


„Lässt sich der Klimawandel noch aufhalten? Was können wir unternehmen? “


Nach dem Workshop gehen Silja aus der Klasse 10e der Ernst-Ludwig-Schule, Bad Nauheim, diese Fragen nicht mehr aus dem Kopf. Frau Grünbeck kennt diese Reaktionen der Schülerinnen und Schüler sehr gut. Sie ist umwelttechnische Assistentin und Multiplikatorin der Lernwerkstatt Klimawandel und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), die das hessische Kultusministerium anbietet. Wenn sie zu Beginn in die naturwissenschaftlichen Grundlagen einführe, würden die Schülerinnen und Schüler oft zu überraschenden Erkenntnissen kommen. So zeigt sie den Unterschied zwischen Wetter und Klima auf, erklärt Klimawandel und Treibhauseffekt. Seit 20.000 Jahren war es nicht so warm wie heute. Und: Der Temperaturanstieg ist 100x schneller. Das sind entscheidende Untersuchungsergebnisse, die sie anhand wissenschaftlicher Kurven- und Säulendiagramme veranschaulicht.
Im Austausch mit den Schülerinnen und Schüler spricht sie die verheerenden Folgen an, die eine weitere Erwärmung der Erdatmosphäre mit sich bringt. „Ich habe nicht gewusst, dass CO2-Moleküle die Wärmestrahlen davon abhalten, wieder in die Atmosphäre zurück zu gelangen“, gesteht ein Schüler, „…und dass so viele Dinge CO2 ausstoßen “, ergänzen andere.
Dann wird es praktisch: Im Klassenraum sind verschiedene Stationen aufgebaut. Auf die Schülerinnen und Schüler warten physikalische, biologische, chemische und mathematische Experimente, mit denen sie die klimabestimmenden Faktoren wie CO2, Wasser, Temperatur und Wind unter die Lupe nehmen. Frau Grünbeck und Frau Rihm-Färber unterstützen die Gruppenarbeit und sind begeistert: „Es ist wirklich toll, wie die Klasse alles mitmacht und interessiert ist!“ Immerhin vertiefen sich die Schülerinnen und Schüler insgesamt vier Stunden in dieses Thema, das ihnen ganz offensichtlich am Herzen liegt. Am Schluss wollen sie vor allem eins wissen: Wie lässt sich der Klimawandel aufhalten? Was können wir unternehmen?
Frau Vogel, die Klassenlehrerin, hat diese Fragen vorausgeahnt und aus diesem Grund auch einen weiteren Teil dieser Lernwerkstatt dazugebucht. In weiteren vier Stunden beschäftigt sich die Klasse mit dem Zukunftsthema der Energieversorgung. Frau Grünbeck überlässt diesmal Prof. Hans Rosenberg die Einführung, die dieser bei TED (TED-Talks-Website) gehalten hat. Mit einem Fragebogen verfolgen die Schülerinnen und Schüler seinen Vortrag, der auf die Zusammenhänge von Energieverbrauch und Wohlstand aufmerksam macht. „Mir war nicht klar, dass unser Konsumverhalten mit dem Klimawandel zusammenhängt“, ist danach von einigen Schülerinnen und Schülern zu hören. Für viele ist auch neu, dass der enorme Stromverbrauch durch Handys nicht unwesentlich zum Klimawandel beiträgt. An dieser Stelle werden schon erste Handlungsmöglichkeiten für jeden Einzelnen deutlich und auch an der Tafel festgehalten. Da gibt es handfeste Tipps: Standby-Schalter aus, Spül- und Waschmaschine voll beladen, keine Flugreisen usw.
In den folgenden drei Stunden untersuchen die Schülerinnen und Schülern dann an verschiedenen Stationen Energieerzeugung und -speicherung. Die Projektverantwortlichen des AZN haben auch bei diesem Modul ausgeklügelte Experimente vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich z. B. mit der Wirkungsweise einer Brennstoff- und Solarzelle oder von Isolationselementen.
Frau Vogel ist mit der Durchführung dieser Lernwerkstatt mehr als zufrieden: „Ich habe diese Lernwerkstatt bei einer BNE-Fortbildung kennengelernt und konnte sie für meine Klasse kostenlos buchen. Über die professionelle Ausstattung und Durchführung kann ich nur staunen. Meine Klasse konnte hier nicht nur fachlich jede Menge lernen. Durch Frau Grünbeck als umwelttechnische Assistentin als auch die verschieden ausgerichteten Experimente wurden den Schülerinnen und Schülern außerdem interessante naturwissenschaftliche Berufsbilder vorgestellt, die in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen werden. Vielleicht hat hier ja der ein oder die andere schon angebissen.“

 

Foto: Schülerinnen der 10e untersuchen die Funktion einer Brennstoffzelle.