08.01.2022 11:20 Alter: 16 days
Kategorie: fb1, DSP

Hau ab!! – Ich bleibe!!



Ein Klebestreifen auf dem Boden des Theaterraums markiert eine Grenze. Auf beiden Seiten stehen sich eine Gruppe von Schüler:innen gegenüber. Jeder hat einen Satz und seinen Körper zur Verfügung. Carolina steht in drohender Körperhaltung vor den anderen, trotz Maske und gebotenem Abstand ist ihre Botschaft deutlich zu verstehen: „Hau ab!“ Da greift sich Felix auf der anderen Seite eine Leiter, klettert hoch und verkündet in deutlicher Pose „Ich bleibe!“. Schon knistert es, ein Konflikt liegt in der Luft und will gespielt werden. In verschiedenen Variationen wiederholt sich dieser Minidialog, bis nach einigen Minuten die Gruppen ihre Plätze und ihre Aussage wechseln. Wieder entstehen spannende Begegnungen, die sich leicht auf alltägliche Situationen übertragen lassen: an Ländergrenzen mit Flüchtlingen, in der Familie, in der Schule, mit Corona usw.

Even Wainscoat, Mitarbeiter im Junity in Friedberg, leitet diesen Theaterworkshop in dem DSP-Unterricht im E- und Q1-Kurs von Frau Vogel. Er greift in der Besprechung die kreativen Ideen der Schüler:innen auf und regt sie zur eigenen Gestaltung von kurzen Theaterszenen an. In kleinen Gruppen präsentieren sie diese dann auf der Bühne.

Eine zentrale Stelle nimmt dann aber die Theaterübung „Maschine“ ein: Von ungewöhnlichen Musikklängen begleitet, gehen die Schüler:innen nacheinander auf die Bühne, jeder wiederholt eine selbst gewählte roboterhafte Bewegung, die im Bezug zu den anderen steht. Mit der Zeit verlangsamen sich die Bewegungen, bis am Ende die gesamte menschliche Maschine „einrostet“. Für diese Teamarbeit ist Konzentration und der sogenannte periphere Blick gefragt: Ohne Worte zu wechseln, muss ich möglichst alle im Blick haben, meine eigene Bewegung  und mein Tempo auf den Rhythmus der ganzen Gruppe abstimmen. So entsteht, durch sphärische Klänge untermalt, ein eindrucksvolles Gesamtbild.

In der Abschlussbesprechung gibt es positives Feedback, die Schüler:innen freuen sich über die gelungene Mischung an neuen Übungen, mit denen sie ihre Körperarbeit und das Theaterspiel weiter entwickeln konnten. Die Offenheit und Spielfreudigkeit der Kurse hat wiederum Herrn Wainscoat begeistert. Er verabschiedet sich mit der Einladung, seine freie Jugendtheatergruppe im Junity zu  besuchen. Immer Donnertags, 19.30 – 21.00, könne jede/r seine Spiellust und Kreativität voll ausleben.

Susanne Vogel