07.02.2021 15:49 Alter: 22 days
Kategorie: fb3

Mit Haushaltsmittel der Wissenschaft auf der Spur


Linus Schultz bei der Trennung der Farbstoffe eines Filzstiftes.


Pandemiebedingt bot die Ernst-Ludwig-Schule, Bad Nauheim, dieses Jahr ihre Veranstaltung „Science4you“ zur Interessenförderung an den Naturwissenschaften bei den Grundschülern als „Home-Edition“ an.
Eigentlich war wieder geplant, neugierige Schülerinnen und Schüler der abgebenden Grundschulen an einem Nachmittag im November an die Ernst-Ludwig-Schule einzuladen, damit diese dort ihren Wissenshunger zu den Naturwissenschaften stillen konnten. Denn seit 2018 findet an der Ernst-Ludwig-Schule (ELS) am letzten Montag im November die Veranstaltung „Science4you“ statt. Dort präsentieren normalerweise die naturwissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaften der ELS, aber auch die Grund- und Leistungskurse der Oberstufe ihre Arbeit und spannende Mitmachexperimente rund um die MINT-Fächer Mathematik, Biologie, Chemie, Physik und Informatik.
Aber dieses Jahr ist pandemiebedingt alles anders. Da aufgrund des Infektionsschutzes für die Grundschülerinnen und -schüler ein Besuch an der Ernst-Ludwig-Schule ausgeschlossen war, wurde kurzerhand die Präsenzveranstaltung zur Online-Version „science4you@home“ umgestaltet. Auf der Homepage der ELS (www.ernst-ludwig-schule.de) konnten sich interessierte Kinder spannende Experimente und Projekte zu den einzelnen Fächern herunterladen. So erstellte die Schulgarten-AG eine Beschreibung zum Bau eines Insektenhotels mit einfachen Mitteln. Die Hexenküchen-AG regte zum Experimentieren im Bereich Chemie mit dem Bau einer Brausetablettenrakete bzw. mit der Chromatographie der Farbe von Filzstiften an. Der Mathe-Zirkel, die Arbeitsgemeinschaft an der ELS für alle mathematisch interessierten Schülerinnen und Schüler, hatte sich knifflige Rätselaufgaben zum Knobeln ausgedacht. Außerdem wurden von den naturwissenschaftlichen Kursen der Oberstufe einfache Versuche mit Haushaltsmitteln für zu Hause erstellt. So konnte man nach Anleitung die Keimung von Kressesamen unter verschiedenen Bedingungen testen, einen Tischtennisball auf einem Fön tanzen oder einen Mini-Taucher in einer Wasserflasche abtauchen lassen. Im Bereich Informatik fanden die Grundschülerinnen und -schüler eine Anleitung zur Programmierung eines Roboters, der virtuell den Namen der Kinder schrieb. Für alle Interessen war also etwas dabei.
Zusätzlich wurde noch ein Fotowettbewerb ausgelobt, bei dem die Kinder ihre Projekte und Experimente zeigen konnten, die sie in Heimarbeit bis Ende Januar erstellt hatten. Besonders fleißig waren Christian Woller aus Bad Nauheim und Linus Schultz aus Friedberg, die fast alle Projekte und Experimente ausprobiert und fleißig dokumentiert haben und damit beide den 1. Platz beim Fotowettbewerb belegten. Zu den weiteren Preisträgern gehörten Elise Becker aus Niddatal und Lucy Schröter aus Bad Nauheim.

Preisträger Christian Woller aus Bad Nauheim lässt einen Tischtennisball auf einem Fön hüpfen.


Obwohl die digitale Veranstaltung nicht den tatsächlichen Besuch der Grundschulkinder mit Mitmachexperimenten an der ELS ersetzen kann, war „science4you@home“ trotzdem ein Erfolg, zeigt doch das Format, dass trotz der Corona-Pandemie großes Interesse bei den jungen Forschern geweckt werden kann. Und vielleicht sieht man die eine oder den anderen im nächsten Jahr bei „Science4you“, erneut, wenn die Veranstaltung wieder in Präsenz durchgeführt werden kann.