20.10.2019 18:10 Alter: 25 days
Kategorie: Deutsch, fb1

Maximilian Plänker unter den Preisträgern des 16. OVAG-Jugend-Literaturpreises


Mit seiner Kurzgeschichte „Sturmflut“ konnte Maximilian Plänker (E-Phase) die neunköpfige Jury des diesjährigen Jugend-Literaturwettbewerbs überzeugen und fand sich am 16.09.2019 bei der feierlichen Preisverleihung in der OVAG-Hauptverwaltung in Friedberg unter den strahlenden Preisträgern wieder. Von der Ernst-Ludwig-Schule gratulierten Eva Pfeiffer-Heidecke (Fachbereichsleiterin) und Dr. Rolf Alhäuser (Studienleiter und Tutor), die sich mit ihm freuten. Neben dem Geldpreis gewann Maximilian die Teilnahme an einem viertätigen Workshop in Bad Kissingen, wo Schriftsteller und Autoren gemeinsam mit den Preisträgern alle Texte lektorieren. Daraus entsteht schließlich das Buch „Gesammelte Werke“, das im Anfang 2020 erscheinen wird. Im Anschluss folgt die Teilnahme an der Lesetournee durch Mittelhessen.


OVAG-Vorstand Rainer Schwarz lobte in seiner Rede die jungen Autoren und Autorinnen für ihre Bereitschaft, den vorgegebenen Weg des Mainstreams zu verlassen und ihre Meinung kundzutun; sie seien allesamt kritische Menschen. Das zeige sich sowohl in der Wahl der Themen als auch in der nachdenklichen Haltung, die in den Texten deutlich würde.
Großes Lob sprach auch aus den Worten von Literaturkritiker Dennis Scheck, der als Laudator betonte, er habe alle Geschichten gelesen und keine sei langweilig! Er hob die Bedeutung des Lesens und Schreibens an sich hervor. „Ein Buch ist wie ein Kuchen mit eingebackener Feile, der einem Häftling ins Gefängnis geschickt wird. Es ist ein Fluchtmittel, das uns hilft, der Gegenwart zu entkommen.“

Eva Pfeiffer-Heidecke
Fotos: OVAG